Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Werbung



Jobprofil: Landwirte (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Landwirt (m/w)

Ausbildung:
Ausbildung
Work-Life Balance:
Normal (40-45 Stunden)
Einstiegsgehalt:
1.300 €
Spitzengehalt:
3.000+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Landwirt

Landschaftspflege, Lebensmittelerzeugung, Dienstleistungen im Bereich Freizeit und Erholung – kaum ein Jobprofil ist so abwechslungsreich wie das eines Landwirtes. Noch dazu ist es sehr gesund. Denn Landwirte arbeiten viel im Freien und haben ein inniges Verhältnis zur Natur.

Sie halten meist Tiere und bauen Obst und Gemüse an. Dabei richten sie sich nach der Natur. Je nach Jahreszeit bauen sie unterschiedliche Produkte an, ernten sie, verarbeiten sie weiter und verkaufen sie entweder auf Märkten oder an den Einzelhandel.

Dabei macht es einen großen Unterschied, ob sie einen konventionellen Betrieb oder einen Biobauernhof führen. Bei letzten kommen beim Anbau von Naturprodukten keine Chemikalien zum Einsatz. Auch Düngemittel werden nicht verwendet. Und: Tiere bekommen kein Fertigfutter, sondern das, was die Natur ihnen bietet.

Die meisten Bauernhöfe halten Kühe und bauen Naturkost an. Es gibt aber auch reine Schweinemastbetriebe oder Höfe, auf denen nur Hopfen oder Getreide angebaut wird. Ein weiterer häufiger Einkommenszweig: Der Agrartourismus. Viele Landhöfe bieten Familien Ferien auf dem Bauernhof an. Immer häufiger beschäftigen sich Landwirte auch mit der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien. Aus Pflanzenabfällen oder dem Kot ihrer Tiere zum Beispiel.

Die Work Life Balance ist durchwachsen. Die Tiere müssen täglich versorgt werden. Das bedeutet: Arbeit gibt es auch am Wochenende und an Feiertagen reichlich. Unter der Woche werden zusätzlich vielfältige pflanzliche Produkte angebaut und geerntet.

Ein Landwirt kennt sich mit Tierhaltung aus, beherrscht produktionstechnische Abläufe, managt seinen Betrieb aus betriebswirtschaftlicher Sicht und vermarktet seine Produkte möglichst gewinnbringend. Dazu muss er sich auch mit den Anforderungen an Lebensmittel- und Produktqualität aus dem Effeff auskennen.

Auch technisch muss er versiert sein. Denn auch in der Landwirtschaft geht heute ohne moderne Computertechnik nichts mehr. Es gibt digital gesteuerte Maschinen, Melkapparaturen und, und, und. Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sind optimal.

Wie wird man Landwirt?

Die Ausbildung zum Landwirt ist dual organisiert und findet somit parallel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. Die Lehre dauert drei Jahre und umfasst eine Zwischen- und eine Abschlussprüfung.

Zugangsbedingungen gibt es aus rechtlicher Sicht keine. Landwirtschaftliche Ausbildungsbetriebe stellen allerdings überwiegend Auszubildende mit Hauptschul- oder dem mittleren Bildungsabschluss ein.

Zu den Ausbildungsinhalten gehören unter anderem die folgenden Themen:

  • Organisation der betrieblichen Arbeit
  • Produktion und Vermarktung
  • Pflanzenproduktion
  • Tierproduktion
  • Bodenbearbeitung
  • Aussaat
  • Pflanzung
  • Düngung
  • Bestandspflege
  • Vermarktung
  • Betriebserfolg
  • Tier-Produktionsverfahren
  • Fütterung
  • Züchtung
  • Haltung
  • Pflege
  • Vermarktung

Arbeitgeber: Wer sucht Landwirte

Nach der Ausbildung fassen Landwirte bei den folgenden Arbeitgebern Fuß:

  • In landwirtschaftlichen Betrieben
  • In Agrarfirmen
  • Im Landhandel
  • In Saatzucht- und Vermehrungsunternehmen
  • Im öffentlichen Dienst
  • Im eigenen Betrieb

Stellenangebote für Landwirte

Kreditspezialist Landwirtschaft (m/w/d) 14.11.
Deutsche Kreditbank AG (DKB) Münster
Kreditspezialist Landwirtschaft (m/w/d) 14.11.
Deutsche Kreditbank AG (DKB) Münster
Gärtner / Landwirtschaftlich-technischer Assistent (m/w/d) 14.11.
Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie Potsdam Potsdam
Direktionsbeauftragter (m/w/d) für Privatkunden / Firmenkunden / Landwirtschaft 20.09.
Versicherungskammer Bayern Kaiserslautern, Zweibrücken
IT-Berater (w/m/d) Fördermittel, Umwelt und Landwirtschaft 14.11.
Dataport Altenholz Altenholz

Gehalt: Was verdient man als Landwirt?

Bei Landwirten ist die Höhe des Einkommens wie in anderen Berufen abhängig von der Berufserfahrung, der Größe des Arbeitgebers und dem Standort, an dem sie arbeiten. Im Durchschnitt fließt den Fachkräften während ihrer Ausbildungszeit folgendes Monatseinkommen aufs Konto:

  1. Ausbildungsjahr bis 690 Euro brutto
  2. Ausbildungsjahr bis 740 Euro brutto
  3. Ausbildungsjahr bis 790 Euro brutto

Das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung liegt bei 1.300 Euro brutto. Doch mit zunehmender Berufserfahrung und der ein oder anderen Weiterbildung kann sich das Einkommen im Laufe der Zeit deutlich steigern. Nach ein paar Jahren ist ein Gehalt zwischen 2.500 und 3.000 Euro brutto realistisch.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Landwirte

Die Landwirtschaft gilt als Zukunftsbranche. Denn Menschen müssen immer essen und trinken. Landwirte sorgen mit ihren Produkten dafür, dass die Tische in deutschen Haushalten immer gut gefüllt sind. Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind daher gut.

Experten gehen allerdings davon aus, dass offene Stellen in der Landwirtschaft künftig immer  schwerer zu besetzen sein werden. Viele Bewerber erfüllen nicht die Anforderungen der Arbeitgeber an persönliche und sozial-kommunikative Kompetenzen.

Bewerbung: Womit punkten Landwirte

Angehende Landwirtde sollten bestimmte Fähigkeiten mitbringen und in ihren Bewerbungsunterlagen vermerken. Sie sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Karriere. Diese Skills sollte eine angehende Fachkraft auf sich vereinen:

  • Abgeschlossene Schulbildung
  • Abgeschlossene Ausbildung
  • Interesse an moderner Technik
  • Interesse an handwerklichen Aufgaben
  • Interesse an betriebswirtschaftlichen Vorgängen
  • Spaß an der Natur 
  • Spaß am Umgang mit Tieren
  • Verantwortungsvolles Arbeiten
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Freude an körperlicher Arbeit
  • Biologisches Verständnis

Karriere: Die Entwicklungschancen als Landwirt

Landwirte können ihre Karriere mit Weiterbildungen gezielt anstoßen. Hierbei gibt es diverse Möglichkeiten. Zum Beispiel:

  • Landwirtschaftsmeister: Landwirtschaftsmeister leiten landwirtschaftliche Betriebe und stellen die Qualität sowie die Vermarktung ihrer Produkte sicher. Sie haben verwaltende Aufgaben, bilden aber auch Auszubildende aus.
  • Staatlich geprüfter Wirtschafter: Ziel der Ausbildung ist es, Landwirte zur Leitung eigener Unternehmen, aber auch für Arbeiten und Führungsaufgaben auf mittlerer Ebene zu qualifizieren.
  • Staatlich geprüfter Agrarbetriebswirt: Die Weiterbildung qualifiziert zur Übernahme von Führungsaufgaben in Betrieben, Unternehmen, Verwaltungen und Einrichtungen der Agrarwirtschaft.

Wer nach der Ausbildung noch einmal studieren möchte und die Voraussetzungen dafür erfüllt, findet an deutschen Universitäten mehr als genug Möglichkeiten. Folgende Studiengänge kommen infrage:

  • Agrar- und Gartenbauwissenschaften (mit Lehramtsoption)
  • Agrarbiologie
  • Agrarmanagement
  • Agrarökonomie
  • Agrartechnik
  • Agrarwirtschaft
  • Agrarwissenschaften
  • Agribusiness
  • Bioverfahrenstechnik
  • Branchenhandel Agrar
  • Lehramt Agrarwissenschaften
  • Management Natürlicher Ressourcen
  • Nachwachsende Rohstoffe
  • Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergie
  • Nutzpflanzenwissenschaften
  • Nutztierwissenschaften
  • Ökolandbau und Vermarktung
  • Ökologische Landwirtschaft
  • Ökosystemmanagement
  • Sustainable Agriculture
  • Umweltwissenschaften
  • Wirtschaftsingenieur Agrarmarketing und Management

Diesen Artikel weiterempfehlen:


Stellenangebote für Landwirte

Direktionsbeauftragter (m/w/d) für Privatkunden / Firmenkunden / Landwirtschaft 20.09.
Versicherungskammer Bayern Kaiserslautern, Zweibrücken
IT-Berater (w/m/d) Fördermittel, Umwelt und Landwirtschaft 14.11.
Dataport Altenholz Altenholz
Direktionsbevollmächtigter (m/w/d) für Maklerunterstützung in Landwirtschaft 18.10.
Versicherungskammer Bayern bundesweit
IT-Berater (w/m/d) Fördermittel, Umwelt und Landwirtschaft 05.11.
Dataport Bremen, Altenholz bei Kiel,...
Werkstudent Firmenkundengeschäft Schwerpunkt Landwirtschaft (m/w/d) 14.11.
Deutsche Kreditbank AG (DKB) Gera
Werkstudent Firmenkundengeschäft Schwerpunkt Landwirtschaft (m/w/d) 14.11.
Deutsche Kreditbank AG (DKB) Gera
Vertriebsspezialist Landwirtschaft (m/w/d) 14.11.
Deutsche Kreditbank AG (DKB) Hessen, Rhein...
Vertriebsspezialist Landwirtschaft (m/w/d) 14.11.
Deutsche Kreditbank AG (DKB) Hessen, Rhein...
Kreditspezialist Landwirtschaft (m/w/d) 14.11.
Deutsche Kreditbank AG (DKB) Münster
Kreditspezialist Landwirtschaft (m/w/d) 14.11.
Deutsche Kreditbank AG (DKB) Münster
Gärtner / Landwirtschaftlich-technischer Assistent (m/w/d) 14.11.
Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie Potsdam Potsdam



Interessante Jobprofile