Patenschaft verfügbar

Gute Inhalte ziehen an. Werden Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt Pate dieses Profils und erreichen Sie tausende interessierter Kandidaten.

Pate werden

Werbung



Jobprofil: Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter (m/w)

Zurück zur Übersicht

Steckbrief: Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter (m/w)

Ausbildung:
Ausbildung
Work-Life Balance:
Normal (40-45 Stunden)
Einstiegsgehalt:
1.800 €
Spitzengehalt:
3.000+ €

Jetzt mit Ihrem Unternehmen Pate dieses Profils werden.

Kontakt
Berufsprofil     Einstieg     Arbeitgeber     Gehalt     Einstiegschancen     Bewerbung     Karriere     Jobs  

Das Berufsprofil: Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter

Der Beruf des Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten ging 1993 aus dem Beruf des Apothekenhelfers hervor.

Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte beraten Kunden in Apotheken zum Beispiel über Körperpflegeprodukte, Diätwaren oder Verbandstoffe und lösen Rezepte ein. Ist ein Arzneimittel nicht vorrätig, bestellen sie es beim Großhandel nach. Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte haben stets nur den Überblick über das Lager. Weitere Aufgaben sind:

  • Gestalten des Verkaufsraums
  • Planen und Umsetzen von Marketingaktionen
  • Waren annehmen
  • Verwaltung der Rezeptabrechnungen
  • Abwickeln buchhalterischer Aufgaben
  • Angebote von Händlern einholen
  • Prüfen des Lagerbestands
  • Überprüfen der Verfallsdaten gelagerter Arzneimittel
  • Umweltgerechte Entsorgung abgelaufener Arzneien
  • Bestellscheine überprüfen und abheften
  • Auffüllen des Verkaufsraums mit Waren
  • Annahme und Kontrolle von Warenlieferungen

Auch im Labor gibt es Einsatzmöglichkeiten von Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten. Manchmal greifen sie Apothekern und PTAs bei der Herstellung von Arzneimitteln im Labor unter die Arme. Selbst anmischen dürfen sie diese aber nicht. Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sind ausgewogen, die Work Life Balance in der Regel auch.

Wie wird man Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter?

Wer als Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter arbeiten will, absolviert eine dreijährige duale Ausbildung. Jobanwärter besuchen in dieser Zeit abwechselnd die Berufsschule und arbeiten bei ihrem Ausbildungsbetrieb. Sie legen eine Zwischenprüfung und am Ende der Ausbildung eine Abschlussprüfung ab.

Formal gibt es ist keine bestimmte Schulbildung, die für die Aufnahme der Ausbildung berechtigt. In der Regel stellen Betriebe aber überwiegend Auszubildende mit mittlerer Reife oder Abitur ein.

Ausbildungsinhalte sind:

  • Überblick über Medikamente und medizinische Produkte
  • Lagerwirtschaft
  • Grundlagen des Arzneimittelgesetzes
  • Medizinprodukterecht
  • Gefahrstoffrecht
  • Betäubungsmittelrecht
  • Vorschriften zur Entsorgung von Arzneimitteln
  • Erstellen von Marktanalysen
  • Erstellen von Marktprognosen
  • Aufgaben der Apotheke im Gesundheitssystem
  • Umgang mit Kunden
  • Nutzung gängiger Warenwirtschaftssysteme
  • Bedienen der Kasse

Arbeitgeber: Wer sucht Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter

Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte finden bei diesen Arbeitgebern eine Anstellung:

  • In Apotheken
  • In Krankenhausapotheken
  • Im pharmazeutischen Großhandel
  • In der pharmazeutischen Industrie
  • In Drogerien
  • In Reformhäusern

Stellenangebote für Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter

Gehalt: Was verdient man als Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter?

Während der Lehre fließt Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten die folgende Ausbildungsvergütung aufs Konto:

  1. Lehrjahr 890 Euro brutto
  2. Lehrjahr 940 Euro brutto
  3. Lehrjahr 1.000 Euro brutto

Nach der Ausbildung verdienen Berufseinsteiger rund 1.800 Euro brutto. Nach fünf bis zehn Jahren und ein paar einschlägigen Weiterbildungen rangiert das Einkommen zwischen 2.000 und 2.500 Euro brutto.

Einstiegschancen: Die Aussichten für Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter

Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt könnten für angehende Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte nicht besser sein. An Arbeit wird es ihnen künftig nicht mangeln.

Denn die Versorgung kranker mit Medikamenten wird immer wichtiger. Die Gesellschaft wird älter und braucht für ihre medizinische Betreuung immer mehr Fachpersonal. Insofern handelt es sich bei dem Beruf definitiv um eine zukunftsträchtige Tätigkeit.

Bewerbung: Womit punkten Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter

Welche Fähigkeiten sollten Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte in ihren Bewerbungsunterlagen aufführen? Mit diesen können sie punkten:

  • Abschluss als Pharmazeutisch-kaufmännischer Assistent 
  • Gründliche und umfassende Fachkenntnisse
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Hohe Leistungsbereitschaft
  • Belastbarkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Sichere EDV-Kenntnisse
  • Erfahrung im Umgang mit einem Warenwirtschaftssystem
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Dienstleistungsorientierung
  • Kommunikationsstärke
  • Ein gutes sprachliches Ausdrucksvermögen
  • Teamgeist und Engagement
  • Gute Noten in Mathematik, Chemie und Deutsch

Karriere: Die Entwicklungschancen als Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter

Die Lehre legt die Basis für weitere Karriereschritte. Diese setzen in der Regel Weiterbildungen voraus. Empfehlenswert ist es, sich auf einen dieser Bereiche zu spezialisieren:

  • Einkauf
  • Warenwirtschaft
  • Warenkunde
  • Verkaufstraining
  • Marketing
  • Verkaufsförderung

Wer über das Abitur verfügt, kann auch nochmal die Unibank drücken. Hier kommen diese Fachrichtungen infrage:

  • Pharma- und Chemietechnik
  • Pharmazie
  • Ernährung und Gesundheit
  • Betriebswirtschaftslehre

Diesen Artikel weiterempfehlen:


Stellenangebote für Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter




Interessante Jobprofile